///Bratislava Teil 4 – Es werde Nacht

Dies wird nun aber wirklich der letzte Bericht zu Bratislava, denn die Nacht ist bereits herein gebrochen. Doch bevor wir unsere Ausrüstung zusammenpacken und uns durch die feiernden Jugendlichen von Bratislava auf der Suche nach guten Bildern machen steht noch ein Abendessen an. Obwohl ich dafür nicht bezahlt werde, möchte ich die Lemontree & Sky Bar mitten in der Altstadt von Bratislava empfehlen. Der Grund ist aber weniger das Essen (obwohl dieses auch sehr gut ist), sondern mehr der Ausblick:

Leider wird es nicht gerne gesehen wenn man dort mit einer großen Kamera rum steht und das Stativ wollten wir sicherheitshalber gleich gar nicht testen 😉

So bleibt uns also nichts anderes übrig als die Stadt zu Fuß von unten nach Motiven abzusuchen. Da die Burg nur bis 24 Uhr geöffnet ist, wird das unser erster Stopp werden.
Am Rand des Hügels zur Burg hinauf gibt es mehrere Blickwinkel auf die Most SNP Brücke mit dem bekannten UFO Observation Deck, einem Restaurant mit einem Panoramablick über Bratislava. Leider ist der Eintritt nur kostenlos wenn man dort auch etwas konsumiert.

Und auch die Burg selbst hat in der Nacht einiges zu bieten. Wenn man nicht direkt davor gestanden ist, kann man sich kaum vorstellen mit welcher Lichtleistung dieses Gebäude angestrahlt wird. Auf späteren Bildern wird die Helligkeit sogar noch zum Problem werden. Es gibt halt wirklich ein „zu hell“ 😉

Unser weiterer Plan wäre gewesen über die eben fotografierte „Most SNP Brücke“ zu gehen und von der anderen Uferseite der Donau Bilder der Burg zu schießen. Wir kommen allerdings nicht weit, denn alle alten Gassen hier sind mit wunderbar warmen Licht ausgeleuchtet (ja es handelt sich noch um richtige Glühbirnen).

Beiden Straßen habe ich auch schon unter Tags fotografiert, aber dieser Anblick bei Nacht ist einmalig:

In meinem Kopf schwirrte schon seit der ersten Überquerung ein Bild der Brücke mit Lichtspuren der Autos. Es sind nur wenige Meter bis wir eine geeignete Stelle gefunden haben. Aber dann wird uns klar, dass hier etwas essenzielles für so ein Bild fehlt: die Autos! In Bratislava gibt es selbst in der Freitagnacht kaum Verkehr, weshalb ich nicht ganz zufrieden bin. Aber der Ansatz ist klar:

Sobald man die Brücke überquert hat, wird es auf einmal schlagartig ruhiger und auch dunkler. Hier ist nichts mehr von der überbordenden Beleuchtung zu bemerken. Trotzdem fühlen wir uns nie wirklich unsicher.
Wie bereits erwähnt, haben wir es sehr schwer diese Bilder richtig zu belichten. Die Burg ist einfach im Gegensatz zur Brücke und der Altstadt viel zu hell beleuchtet. Um 00:30 Uhr, nur kurz nachdem wir diese Bilder im Kasten hatten, wurde die Beleuchtung der Burg fast ganz abgeschalten. Da haben wir noch einmal Glück gehabt 😉

Die Nacht ist noch jung und so beschließen wir auch noch in die Altstadt zu gehen. Am Weg dorthin finden wir wieder eine gute Stelle die sich für Lichtspuren eignen würde … wenn, ja wenn da nicht der fehlende Verkehr wäre 😉

Ihr könnt euch an die Bilder des Rathauses bei Tag erinnern? Nun so sieht der Rathausplatz bei Nacht aus …

Eigentlich hatten wir dann schon unser Equipment im Rucksack verstaut, als wir durch diese Gasse gegangen sind. Ich fand sie so schön beleuchtet, dass ich extra noch einmal alles aufgebaut habe. Und damit folgen die letzten beiden Bilder aus Bratislava. Eine sehr schöne Stadt und auf jeden Fall einen Tagesausflug wert.

Von | 2017-10-06T08:41:28+00:00 06.10.2017|Kategorien: Blog, Bratislava|1 Kommentar

Ein Kommentar

  1. Inge Rieder 13. Oktober 2017 um 9:49 Uhr - Antworten

    Hallo Gerald, wie immer echt tolle Bilder. Die Nachtaufnahmen sind einfach eine Wucht! Ich freue mich schon, wenn ihr wieder eine Reise plant auf die Bilder. Alles Liebe, Inge

Hinterlassen Sie einen Kommentar