///Bratislava Teil 3 – Abendstimmung

Wie im letzten Artikel versprochen geht die Sonne über Bratislava jetzt langsam unter. Die beste Zeit für Fotos also! Somit packen wir nochmals unsere Fotoausrüstung zusammen und wandern durch die Altstadt in Richtung Burg.

Das Rathaus von Bratislava

Das Rathaus war im 14. Jahrhundert Wohnsitz des Richters und ist damit eines der ältesten noch erhaltenen Gebäude der Stadt. Wem das Gebäude etwas seltsam vor kommt der hat Recht, denn es besteht aus drei völlig verschiedenen Teilen. Das ursprüngliche Haus wurde aus Platznot mehrmals erweitert und renoviert.

Das wirkliche Highlight dabei ist aber der Rathausplatz davor. Nicht nur, dass es hier viele gute Restaurants und Bars gibt, es finden sich hier auch einige Straßenmusiker die für Stimmung sorgen. Auch Künstler und Souvenirstände dürfen an dieser Stelle natürlich nicht fehlen.
Bei Nacht wird außerdem der Brunnen und das Rathaus selbst sehr stimmungsvoll beleuchtet. Mehr dazu werdet ihr in meinem kommenden Blogbeitrag lesen, der sich mit der fotografischen Ausbeute von Bratislava bei Nacht beschäftigt.

Die Burg

Bis 1919 hieß Bratislava noch Pressburg. Diesen Namen hat die Stadt ihrem wohl berühmtesten Wahrzeichen zu verdanken. Die „Burg Bratislava“ wurde bereits im 10. Jahrhundert erbaut und diente 1740 Kaiserin Maria Theresia als ungarische Residenz. Kurz darauf ist sie jedoch bis auf ihre Grundmauern abgebrannt und wurde erst 1968 vollständig restauriert. Seid dem ist sie Anziehungspunkt für Touristen, Wahrzeichen, Museum und dient gelegentlich repräsentativen Zwecken.

Die Burg liegt auf einem Felsen 85 Meter über der Donau, was den Weg hinauf nicht einfach macht. An diesem Tag sind wir den Weg ganze vier Mal gelaufen. Jener Teil der von den Touristen überrannt wird ist an der Burg aber noch der uninteressanteste. Es handelt sich dabei um den Zubau an der Vorderseite, an der sich auch das Parlament befindet.
Die wirklichen Highlights verbergen sich auf der Rückseite, wo auch der Aufstieg bei weitem schöner ist. Hier finden sich noch uralte Gassen und Wege in denen man sich sofort in das Mittelalter zurück versetzt fühlt.

Aber um ehrlich zu sein nimmt man diesen Weg nicht für die Gassen auf sich (zumindest war das nicht der Plan). Vielmehr will man diese grandiose Aussicht über Bratislava genießen:

Das war es auch schon wieder mit dem Tag in Bratislava. Jetzt wird erst einmal über den Dächern der Stadt zu Abend gegessen. Aber die Nacht ist noch jung und die wirklichen Highlights warten noch auf uns. Stay tuned!

Von |2017-09-29T11:24:37+00:0029.09.2017|Kategorien: Blog, Bratislava|0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar